Tauchen in den Steinbruchseen

Vier von den Steinbruchseen können auch zum Tauchen genutzt werden.
Aufzählung Grüner Waldsee
Aufzählung Königsee
Aufzählung Plattensee
Aufzählung Steinbruchsee
Tauchen in den Steinbruchseen - Unterwasserwald im Steinbruchsee
Als erstes möchten wir Herrn Dr. med. Ralph Floegel für die Zurverfügungstellung der Tauchbilder und seines Tauchlogbuches danken.
Tauchen in den Steinbruchseen - Unterwasserwald im Blauen See am Übergang zum Tiefensee
Oben auf den Bildern sehen Sie den herrlichen Unterwasserwald im Blauen See und im Steinbruchsee. Meist sind in den Steinbruchseen, die um die 25 m tief sind, Sichtweiten zwischen drei und acht Metern. In vielen finden sich Überreste des Steinbruchabbaus, wie altes Gehölz, Schienenstränge und
Tauchen in den Steinbruchseen - Alte Schwellen und Bauholz aus den Zeiten des Quarzitabbaus
verrostete Loren, die nach der Schließung der Steinbrüche hier verblieben. Mit den Jahren füllten sich diese Steinbrüche mit Wasser, die diese "vergessenen" Sachen umspülten und heute dem Taucher ein Hauch der alten Steinbruchsgeschichte aufzeigen.
Tauchen in den Steinbruchseen - Alte Eisenlore auf dem Grund
Oben auf dem Bild sehen Sie eine alte Eisenlore, solche wurde zum Abtransport des Abraums und des Sandes verwendet. Unten ist eine gut erhaltene Holzlore erkennbar, mit dieser wurden die Quarzitgesteine aus dem Bruch abtransportiert, das Bild wurde im Plattensee aufgenommen. Auch die alten Pumpenhäuser sind zum Teil noch sehr gut erhalten,
Tauchen in den Steinbruchseen - Alte Holzlorelore auf dem Grund des Plattensee
wie unten zu sehen ist, selbst die Dachbalken sind noch in einem guten Zustand, trotz der Jahrzehnte unter Wasser. Erhalten sind auch die großen Pumpenantriebsräder (ca. 2 m Durchmesser). Zu finden sind solche Pumpenhäuser im Plattensee und im Grünen Waldsee. Wenn Sie ein wenig über die Geschichte der Steinbrüche und der Kleinbahn Gommern Pretzien erfahren wollen, klicken Sie hier.
Tauchen in den Steinbruchseen - Gut erhaltenes Pumpenhaus mit Pumpenrad im Plattensee
Weitere Informationen über das Tauchen finden Sie unter: http://www.tauchsportservice.de/

ZurückZurück